•  
  •  


Therapien
Homöophatie - Bachblüten - Buschblüten - Schüsslersalze - Bioresonanz

Mykotherapie - Akupunktur - Farbpunktur - Fütterungs-und Haltungsberatung



Homöophatie

Die Homöophatie berücksichtigt das ganze Individuum, in seiner unverwechselbaren geistigen-, seelischen und körperlichen Verfassung (Konstitution) sowie seiner Reaktion auf innere und äussere Einflüsse, resp. Krankheitsauslöser.
Nach dem Ähnlichkeitsprinzip wird die Selbstheilungstendenz des Organismus angeregt und gesteuert. Je nach Situation oder Konstitution können Mittel, als Globuli, Tropfen oder als Injektion verabreicht werden.

Schüsslersalze

Schüsslersalze helfen dem Körper, die mit der Nahrung aufgenommenen Mineralien und Spurenelemente optimal zu verwerten und in die Zellen einzuschleusen.
Durch das Vorhandensein aller wichtigen Mineralsalze kann die Zelle (wieder) normal funktionieren und unterstützt die Heilung. Gerade im Wachstum und/oder bei Bewegungseinschränkungen sollten sie dem Futter beigegeben werden.

Akupunktur

Die Akupunktur ("Zhen Jin", chin. Stechen, Wärmen) ist eine chinesische Therapieform nach Jahrtausende alter Erfahrung, die durch Reizung bestimmter Hautareale mittels Nadeln, erhitztem Moxa-Kraut oder mit Licht auf den Organismus einwirkt und die Krankheiten zur Heilung bringt. Allgemein teilt man die Erkrankungen in Schwäche und Füllstörungen ein.

Fütterung

Futter ist Energie, bedeutet Lebensenergie. Deshalb ist es auch wichtig, woher das Fleisch stammt. Kommt es aus der Massentierhaltung, ist zu bedenken, dass wir diese mit dem Kauf solcher Produkte unterstützen.
Eine ausgewogene, mineralstoffreiche Ernährung, ohne synthetische Vitamine, ist das A und O der Fütterung. Gutes Futter wird zu 80-90% verdaut, minderwertiges Futter hingegen nur zu 40-60%. Die Werbung von Fertigfutter verspricht viel, aber das Futter ist häufig weder gesund, noch artgerecht, sondern sogar krankmachend. Deshalb sollte man qualitativ gutes Futter wählen. Gerne berate ich Sie.

image-56790-IMG_0282.JPG

Farbpunktur und Farbflächentherapie

Die Farbpunktur- und Farbflächentherapie erweitert das therapeutische Regulationsspektrum auf das ganze Tier: Körper, Seele und Geist. Dabei bedient sie sich der lebenswichtigen Eigenschaften des Lichts: Jede Farbnuance besitzt eine individuelle Schwingungsenergie, eine spezifische "Information". Diese gelangt über genau festgelegte Reizpunkte- und zonen in das "Energiesystem Tier" und entwickelt ganz gezielt seine ausgleichende Wirkung - sanft, schmerzfrei und äusserst effizient.
Von den Grundtherapien bis zu spezifischen Anwendungen spricht diese Therapie Bereiche des Unterbewusstsein an, die verbalen oder mechanischen Zugriffen verschlossen sind. Sehr gut geeignet für berührungsempfindliche Tiere.

image-7480806-lupolicht.w640.jpg

Bachblüten

Die Bachblütentherapie hilft der Seele, wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Die Wirkung der Bachblütenessenzen beruht auf einer Reharmonisierung der Geistigen- und der Gemütsebene. Dies bedeutet eine positive Einflussnahme auf der körperlichen Ebene.

Buschblüten

Die Blüten erhöhen die eigene Schwingungskraft. Die spirituelle Aufnahmefähigkeit und unterstützen das wahre Selbst. Sie bringen der Seele Frieden und dem Körper Linderung bei seinen Leiden.

Haltung

Wird ein Tier nicht seiner Art entsprechend gehalten und auf sein Wohlbefinden Rücksicht genommen, kann dies zu Beschwerden und Krankheiten führen. Gerne komme ich zu Ihnen und Ihrem Tier nach Hause.
Bioresonanz-Therapie
(auch Magnetfeldtherapie)

Mittels elektromagnetischen Wechselfeldern, wird die Regulationsfähigkeit der Zellen verbessert und die Selbstheilung angeregt.
Gesundheitliche Störungen wie zum Beispiel: Allergien, Impfschäden, Hauterkrankungen, rheumatische Erkrankungen, chronische Herde, gestörte Darmflora und Entzündungen, können mit dem Bioresonanz-Gerät behandelt werden.
Bei Schadstoffbelastungen des Organismus, wird das Gerät für die Entgiftung eingesetzt. Mittels Haaranalyse können Störungen im Körper gefunden und gezielt behandelt werden.
Mykotherapie
(auch Vital- und Heilpilze)

Die Pilze regulieren die körpereigenen Abwehrkräfte und unterstützen den Körper bei der Bekämpfung von Erregern und Krankheiten.
Sie werden auch unterstützend in der Tumortherapie (Krebstherapie) eingesetzt.

"Nehmen wir das Tier als ganzes Wesen wahr, mit Seele, Geist und Körper, ist das der erste Schritt zur Heilung."
Jacqueline Grossenbacher